Vom Tauchausbilder zum Tauchschüler

Am 21.04.2018 waren Oli und ich beim Seminar „Praxisfortbildung für Tauchausbilder“.

Das Seminar fand im Freibad von Nürtingen statt, wo uns ein rund 4m tiefes Becken zur Verfügung stand.

Es war ein Samstagvormittag, der sonnig und warm war, was man im April nicht unbedingt erwarten würde. Drei Referenten unter der Leitung von Wolfram Kusche, erwartete uns sowie 9 weitere Teilnehmer um 9°° Uhr in den Räumlichkeiten der DLRG.

DCIM/100MEDIA/DJI_0235.JPG

Auf Holztischen, die draußen bereits für uns aufgestellt waren, montierten wir unsere Tauchausrüstung. Wir wurden alle darauf hingewiesen mit der Ausrüstung zu kommen, mit der wir bei unseren Ausbildungstauchgängen auch tauchen.

Im Mittelpunkt der Fortbildung stand im Theorieteil die aktuellen Änderungen bei der DTSA* bis DTSA***-Tauchausbildung.

Die Verwendung des langen Atemreglerschlauchs für den Erstatemregler sowie das Handling von Spool und Ventilmanagement.

Jede Ausrüstung wurde anschließend von den Referenten vor dem Gang ins Wasser ins Visier genommen, kontrolliert und Mängel bzw. Tipps dazugegeben. Bevor es ins Wasser ging, schraubte der eine oder andere noch an seiner Ausrüstung rum oder es wurden Verbesserungen vorgenommen.

DCIM/100MEDIA/DJI_0241.JPG

So nun folgte die Realität und es ging ab ins Sprungbecken, wo wir das Ventilmanagement, die horizontale Wasserlage und das Handling einer Boje mittels Spool, üben sollten. Dem aber nicht genug, es wurde alles auf Video aufgezeichnet und keine Aktion und Taucher entging dem Objektiv der Kamera. Wir wurden vorher informiert, dass unsere Übungen aufgenommen wurden. Nur so konnten wir anhand der Videoanalyse über den Beamer auf der Leinwand später sehen wo unsere Defizite waren und korrigierende Maßnahmen für den zweiten Durchgang treffen.

Ein Ausbilder zu sein bedeutet leider nicht, dass man bestimmte Dinge unbedingt im Schlaf beherrscht, obwohl es eigentlich so von ihm oder ihr verlangt oder vorausgesetzt wird. Auch wir müssen, besonders wenn es um neue Techniken geht, die Sachen erstmal üben und trainieren, dass hat uns dieses Seminar gezeigt. Wir wurden an diesem Tag vom Ausbilder zum Schüler, dank den professionellen Anmerkungen und Anweisungen unserer Referenten und den Videoaufzeichnungen, konnten wir alle mit einem positiven Ergebnis und vieler nützlichen Informationen die Heimreise antreten.

Ein Seminar, was uns nicht nur ein Stückchen besser gemacht hat, sondern es war schön, mal wieder alte wie auch neue Gesichter zu sehen. Sich auszutauschen und gemeinsam was zu erleben, ein rundum gelungener Tag.

Susi und Oli

Veröffentlicht in Allgemein, Ausbildung, Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*